Eigenblut-Therapie

 

Home
Nach oben
Eigenblut-Therapie
 

Die Eigenblut-Therapie soll im Prinzip die körpereigene Abwehr stärken. Zu dem Zweck werden einige Milliliter Blut aus der Armvene entnommen, mit Medikamenten, Ozon, Sauerstoff etc. versetzt (auch pur!) und dann in Venen, Arterien oder die Muskulatur zurückgegeben. Je nach den zugesetzten Stoffen erweitert sich das Einsatzgebiet.

Bei uns gibt es aus Sicherheitsgründen ausschließlich die Variante, bei der das Blut-Gemisch in die Muskulatur zurückgegeben wird.

Faustregel: 10 Sitzungen, verteilt auf zwei bis drei Wochen, dann eine Auffrischung alle sechs bis acht Wochen.